Eigeninitiierter Freiwilligendienst / Famulatur

Gemeinsam mit unseren indischen Projektpartnern bieten wir limitierte Plätze für den sogenannten ungeregelten (Nicht-weltwärts-)Freiwilligendienst an. Es besteht auch die Möglichkeit, im Rahmen des Studiums ein Praktikum bei unseren indischen Projektpartnern zu absolvieren. Diese sind auf vielfältigen entwicklungspolitisch relevanten Feldern tätig, die die in der Agenda 2030 festgelegten nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals) verfolgen.

Interessierten Famulantinnen und Famulanten bieten wir in Zusammenarbeit mit unserem indischen Ankerpartner Ecumenical Sangam an, Famulaturmöglichkeiten in Krankenhäusern in der Millionenstadt Nagpur zu organisieren. Da der Ecumenical Sangam im Hinblick auf seine Dorf- und Slumarbeit mit vielen Ärztinnen und Ärzten aus der Stadt Nagpur kooperiert, haben sich hier vielfältige Kontakte ergeben, die für eine Famulatur genutzt werden können.

Rahmenbedingungen

Der eigeninitiierte Freiwilligendienst steht grundsätzlich jedem offen. Damit sich die/der Freiwillige in der Partnerorganisation einleben und sinnvoll mitarbeiten kann, muss der Freiwilligendienst mindestens drei Monate dauern. Denken Sie daran, dass Sie sich rechtzeitig ein ausreichend gültiges Visum für die Indische Union besorgen und dass Ihr Reisepass bis sechs Monate nach der Rückreise gültig sein muss.

Kosten

Da dieser Dienst oder die Famulatur von keiner dritten Seite gefördert wird, sind wir gezwungen, die entstehenden Kosten an die Freiwilligen weiterzugeben:

  • Einmalige Bearbeitungsgebühr von 200 Euro, die innerhalb einer Woche nach Erhalt der Zusage bezüglich einer Freiwilligendienststelle auf das Konto der DIZ zu überweisen ist
  • Kosten pro Monat inkl. Unterkunft und Verpflegung: 375 Euro (jeweils zum Monatsdritten auf das Konto der DIZ zu überweisen)
  • Kosten für Flug, Visum, Versicherungen und eventuell anfallende Impfungen sind selbst zu tragen

Die Unterkunft erfolgt je nach Einsatzplatz in Gästezimmern der jeweiligen Partnerorganisation. Die Verpflegung ist zumeist von einfacher, vegetarischer Art (inkl. Tee und Wasser). Andere Getränke, die Internetnutzung sowie die Inanspruchnahme anderer Dienste (Wäscher, Transporte, die nicht zum Dienst gehören) sind nach monatlicher Abrechnung vor Ort in indischen Rupien zu begleichen.

Wir regen an, dass zur Finanzierung des Aufenthalts in Indien und zur Unterstützung des indischen Partners ein Förderkreis aufgebaut wird.

Was erwarten wir von unseren Freiwilligen?

  • Interesse für die indische Lebensweise und Kultur, Offenheit, Integrationsfähigkeit, Lern- und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft, unter einfachen Lebensbedingungen untergebracht zu sein
  • ein hohes Maß an Selbstorganisation in Indien
  • unbedingt erforderlich: gute bis sehr gute Englischkenntnisse
  • ein Verstehen der indischen Kultur aus ihren eigenen Gegebenheiten heraus
  • Kenntnis unserer Leitprinzipien der Entsendung und Übereinstimmung der eigenen Motivation mit diesen Prinzipien
  • die erklärte Bereitschaft zum Engagement für die Arbeit der Entsendeorganisation und ihres Projektpartners bereits vor Beginn als auch nach Beendigung des Freiwilligendienstes

Bewerbung

Wer eingedenk der vorherigen Angaben Interesse an einem eigeninitiierten Freiwilligendienst bei einem unserer Projektpartner hat, kann seine Bewerbung gerne online (möglichst im PDF-Format) an freiwilligendienst@diz-ev.de schicken. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung zusätzlich per Post an unsere Geschäftsstelle in Frankfurt am Main. Alle Unterlagen müssen in englischer Sprache eingereicht werden, da wir die jeweiligen Projektpartner in den Auswahlprozess einbinden.

  • Lebenslauf / CV (bitte so abspeichern: Nachname_Vorname_Lebenslauf)
  • Motivationsschreiben / Letter of Motivation, etwa eine Seite (bitte so abspeichern: Nachname_Vorname_Motivation)
  • bei Famulantinnen und Famulanten: aktuelle Immatrikulationsbescheinigung

Orientieren Sie sich bei der Projektauswahl bitte an den weltwärts-Einsatzplatzstellen. Der konkrete Ausreisetermin wird mit der jeweiligen Partnerorganisation festgelegt.