Krankenschwestern für Dörfer und Slums

Reduktion von Kinder- und Müttersterblichkeit

6. Krankenschwestern für Dörfer und Slums

Der Ecumenical Sangam setzt sich dafür ein, die medizinische Versorgung im ländlichen Indien zu verbessern. Foto: Joris Grahl
Medizinische Versorgung im ländlichen Indien. Foto: Joris Grahl

Ausbildungsprojekt für medizinische Versorgung auf dem Land – Reduktion von Kinder- und Müttersterblichkeit – Frauenförderung

Krankenschwestern können einen großen Beitrag dazu leisten, die gesundheitliche Situation der Menschen in Gebieten mit unzureichender medizinischer Versorgung zu verbessern und die Mütter- und Kindersterblichkeit zu reduzieren. Junge Frauen zu Krankenschwestern auszubilden, ist das Ziel eines Projekts des Ecumenical Sangam. Die jungen Frauen, die zu (Dorf-)Krankenschwestern ausgebildet werden, erfahren durch Reduzierung sozialer und wirtschaftlicher Abhängigkeiten eine wesentliche Stärkung ihres Selbstbewusstseins und ihrer Rolle. Die zweistufige Ausbildung bildet die Frauen zunächst zu Dorfgesundheitshelferinnen mit Basiskenntnissen in der Gesundheit aus und bietet anschließend die Möglichkeit einer Krankenschwesternausbildung (sog. Trained Birth Attendants = TBA) mit einem durch die renommierte indische Gynäkologie-Vereinigung NARCHI (National Association for Reproductive & Child Health of India) verliehenen Abschlusszertifikat. Neben dem Angebot gesundheitlicher Dienste in den Dörfern und Slums sollen die (Dorf-)Krankenschwestern Aufklärung auf dem Gebiet der Gesundheit sowie der Ernährung leisten.

Wenn Sie die die Ausbildung von Krankenschwestern ebenfalls unterstützen möchten, freut sich die DIZ Baden-Württemberg über Ihre Spende auf dieses Konto:

Evangelische Bank eG
IBAN: DE50 5206 0410 0003 6904 40
Stichwort: Krankenschwesternausbildung