Entwicklungszusammenarbeit in Indien

Die Ursprünge der DIZ liegen in der Zusammenarbeit mit der Organisation „Ecumenical Sangam“ in Nagpur in Zentralindien. Inzwischen sind noch zahlreiche weitere Partner dazugekommen, deren Projekte wir unterstützen oder zu denen wir Freiwillige entsenden.

Die Zielgruppe der von uns geförderten Projekte besteht aus marginalisierten Land- und Slumbewohnern Indiens, vor allem in der Region Nagpur, die von fortdauernder Diskriminierung aufgrund von Kaste, (sozialer) Herkunft, Geschlecht, Religion und auch fehlender Rechtssicherheit betroffen sind. Die Projekte sind darauf ausgerichtet, die Zielgruppe zu stärken und unabhängig von weiterer Hilfe zu machen.
Die angestrebte Verminderung der Abhängigkeit bezieht sich jedoch nicht nur auf die Zielgruppe, sondern auch auf die Partnerorganisationen. Diese arbeiten beispielsweise aktiv daran, durch die Erwirtschaftung eines eigenen Budgets oder durch die anderweitige Einwerbung von Drittmitteln finanziell unabhängiger zu werden.
Im Kontakt mit Partnerorganisationen, Instanzen und Spendern verhalten wir uns transparent und verlässlich. Diese Haltung erwarten wir deshalb auch von unseren Partnerorganisationen.